Zum Inhalt springen

Einreichung Short Paper zur Abschlussarbeit

  • von

Matrikel: 52018764
Autor: Nadine Grebe,
Telefon: +4915116998768
E-Mail: nadinegrebe@gmx.de

Affiliation:

Team- und Projektmanagerin, MTR, GFO Kliniken Südwestfalen Olpe

Studiengang: Radiological Technologies
Forschungsbereich: Radiologische und interventionelle Diagnostik

Potentialanalyse Beschäftigungsausmaß von Medizinischen Technolog:innen für Radiologie im Hinblick auf den Fachkräftemangel

Eine empirische Erhebung unter MTR in Deutschland

Schlagwörter: MTR, Fachkräftemangel, Teilzeitarbeit, Potentialanalyse, Arbeitsplatzbedürfnisse

Einleitung

Abstract
Potentialanalyse Beschäftigungsausmaß von Medizinischen Technolog:innen für Radiologie im Hinblick auf den Fachkräftemangel

Eine empirische Erhebung unter MTR in Deutschland

Verfasserin:                        Nadine Grebe

Betreuer:                             Christian Ederer, Ing. Mag.

Studiengang:                      Master Radiological Technologies

Institution:                         fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH

Stichwörter:                        MTR, Fachkräftemangel, Teilzeitarbeit, Potentialanalyse, Arbeitsplatzbedürfnisse

 

Hintergrund: In Deutschland herrscht ein massiver Fachkräftemangel im Bereich des Gesundheitswesens und speziell im Bereich der Medizinischen Technolog:innen für Radiologie (MTR). Dadurch besteht einerseits ein Konkurrenzkampf zwischen den Arbeitgeber:innen, andererseits müssen MTR mehr Arbeit durch die unbesetzten Stellen erledigen. Dies führt zu einem weiteren Anstieg der Arbeitsbelastungen von MTR, die aufgrund der hohen Teilzeitquoten und des Fachkräftemangels ohnehin ausgesprochen hoch sind. Forschungsfragen: Warum ist der Anteil an Teilzeittätigkeit im Bereich der MTR immens hoch? Können Arbeitgeber:innen Einfluss auf den Umfang der geleisteten Wochenarbeitsstunden ihrer MTR nehmen? Wenn ja, wie können sie Einfluss darauf nehmen? Ziel der Arbeit: Ermitteln, was die möglichen Gründe für die Stundenreduktion von MTR sind und eine Rangliste von Bedürfnissen erstellen. Methoden: Zunächst wurde eine Pilotstudie mit leitfadenbasierten Interviews von MTR durchgeführt. Auf Basis dieser Antworten und verschiedener zugänglicher Studien wurde eine Onlinebefragung für MTR entwickelt. Die Antworten von mehr als 360 Respondenten sind statistisch ausgewertet. Ergebnisse: In absehbarer Zeit wird der Großteil der MTR weiterhin in Teilzeit arbeiten und erwägen weitere Wochenstunden zu reduzieren. Die Hauptgründe, welche die Teilnehmer:innen für die Teilzeitarbeit angaben, sind eine zu niedrige Entlohnung und eine zu geringe Wertschätzung. Des Weiteren bemängeln viele Teilnehmer:innen, dass die psychischen und physischen Arbeitsbelastungen zu hoch sind, für ein höheres Beschäftigungsausmaß. Schlussfolgerung: Im Bereich der MTR ist eine dringende Verbesserung der Arbeitsbedingungen erforderlich um den Beruf der MTR attraktiver zu gestalten und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dabei gibt es nicht die eine Lösung, allerdings kann durch einzelne Faktoren einiges zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen geleistet werden. Fehlendes Personal birgt die Gefahr, dass die Belastung der beschäftigten MTR weiter steigt und diese in der Folge ihre Wochenarbeitszeit weiter reduzieren bzw. den Beruf gänzlich verlassen. Als Folge kann der Beruf an Attraktivität verlieren wodurch sich die Situation weiter verschärfen kann.

Methodische Vorgehensweise

Methodik

Ergebnisse

Ergebnisse

Diskussion

Diskussion

Literatur

Literatur

Abbildungen

 

Erstbeurteilung:
Zweitbeurteilung:

Anmerkung: